Don Giovanni in Berlin: Mozzarello und Prosecco für den Batman-Joker

geschrieben von  Alexander Hildebrand Montag, 01 Dezember 2014 00:59
Don Giovanni am Boden Don Giovanni am Boden Fotos © Monika Rittershaus

Die Bedeutung des Don Giovanni scheint ungebrochen. Er ist und bleibt der Antiheld der klassischen Zweierliebe und bürgerlicher Vorstellungen: Drei Frauen an einem Abend, das gibt's wohl nur in der Oper! Die Sympathien liegen weniger beim Titelhalden als vielmehr bei den anderen Figuren: Beim lustigen Leporello, bei der grundanständigen Donna Anna und der feurigen Donna Elvira. Etwas am Rande ist da noch das junge bäuerliche Glück: Masetto und Zerlina.

Was vom „anti“ in Mozart's berühmtem Werk an diesem Abend in der Komischen Oper bleibt, ist unter anderem eine mit überdimensionierten Häkeldeckchen ausgestattete Bühne. Entgegen jeglicher Konventionen fehlen in der Inszenierung von Herbert Fritsch, jahrelang in der aufwühlenden Berliner Volksoper Zuhause, die üblichen Elemente: Tische, Stühle, Braten, Rotwein, Lauten, Grabsteine und gefaltete Büchlein namens Leporello! Was hingegen da ist, läuft allen Gewohnheiten entgegen – und regt an, gar auf! Purpurne und tiefschwarze Kostüme (Don Giovanni und Leporello), ein gelbes Bolero-Kleid (Donna Elvira) und ein knalloranger Masetto. Da zieht so gar keine Farbenlehre mehr – man darf’s einfach nicht so ernst nehmen!

Und dann diese Gesichtsbemalungen! Bei allem Verständnis für künstlerischen Ausdruck: Das Make-up aller Bühnenkünstler ist einfach nur hässlich. Tiefblaue Augenringe machen kraterartige Augenhöhlen, Münder lachen wie traurige Clowns und die Gesichtshaut ist stets aschfahl. Der Look von Jack Nicholson’s Joker aus dem ersten „Batman“-Film, auch schon 25 Jahre alt, aber leider in der verschmierten Variante.

Musikalisch ist die Aufführung ein Genuss! Das Orchester wechselt zwischen perfekten Klangteppichen, ausgereifter dynamischer Bögen und kammermusikalischer, dezenter Gestaltung. Zügig und interessant in den Tempi, markant in den Akkorden.

Günter Papendel als Don Giovanni ist ein begabter Sängerdarsteller und wie geboren für die anspruchsvollen Regieanforderungen. In der Höhe und dann besonders im Forte fährt sein schöner Bariton zu Hochglanz auf. Selbst das durchgängig geforderte, atemraubende clowneske Spiel scheint ihm kaum etwas anzuhaben, obwohl Papendel sicher in einer einfacheren Inszenierung seine großen gestalterischen Stärken noch besser präsentieren könnte. Jens Larsen ist ein standhafter Leporello mit überzeugenden stimmlichen Leistungen. Etwas zu „blond“ dagegen Adrian Strooper als Don Ottavio.

Die drei verliebten Damen trumpfen mit witzigem Spiel und großartigem Gesang auf. Erika Roos koloratursicher als Donna Anna, schön singend Alma Sade als Zerlina und schließlich überragend dramatisch in Ausdruck und Spiel: Nicole Chevalier als Donna Anna.

Noch nicht mal die Abfolge der Musik ist Herbert Fritsch heilig. Es wirkt allerdings stimmig, erst ein paar Nummern zu zeigen und dann erst die Ouvertüre zu spielen. Er inszeniert den ganzen Liebeszirkus mit einer großen Leichtigkeit und überbordendem Witz. Hier ein paar Extra-Akkorde, da eine Extrasilbe und dann noch einen Schwung volkstümlicher Wortspiele. Wie heißen die Typen gleich nochmal? Don Giovanni oder Prosecco? Leporello oder Mozzarello?

Alles kann, nichts muss! So geht’s bei Herbert Fritsch während des sehenswerten Opernabends!

 

Premiere am 30. November 2014 in der Komischen Oper Berlin.
Berlin, Deutschland

"Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Sängerinnen und Sänger der besuchten Premiere

  • Don Giovanni: Günter Papendell
  • Donna Anna: Erika Roos
  • Don Ottavio: Adrian Strooper
  • Komtur: Alexey Antonov
  • Donna Elvira: Nicole Chevalier
  • Leporello: Jens Larsen
  • Masetto: Philipp Meierhöfer
  • Zerlina: Alma Sadé

 

Musikalische Leitung: Henrik Nánási
Inszenierung und Bühnenbild: Herbert Fritsch
Kostüme: Victoria Behr
Dramaturgie: Johanna Wall, Sabrina Zwach
Chöre: David Cavelius
Licht: Franck Evin

 

Gelesen 6380 mal Letzte Änderung am Samstag, 13 Juni 2015 21:11

Opern für Opernfans

Don Giovanni von Mozart: Die Handlung

La Traviata von Verdi: Die Handlung

Slider

Oper in Berlin

Salome von Strauss an der Deutschen Oper

Sensationelle Norma mit Edita Gruberova

Slider

-Anzeige3-

Stars der Opernwelt

VIDEO-Fundstück: Ein genialer, musikalischer Einheitsbrei

Tanja Ariane Baumgartner: Oper singen, wie eine Geigerin spielt

Slider

Neu veröffentlicht

DVD/Blu-Ray: Webers Freischütz aus Dresden

Ausdrucksstarke La Straniera mit Edita Gruberova

Slider

Kurze Inhalte

Die Zauberflöte in 60 Sekunden

Der Barbier in 60 Sekunden

Slider

| Opernfotos von Alexander Hildebrand für © opernfan.de |

Bild ist nicht verfügbar

"Semele" von Händel in der Komischen Oper Berlin

Bild ist nicht verfügbar

Rossini-Sensation: "Il Viaggio a Reims" in der Deutschen Oper Berlin

Bild ist nicht verfügbar

"Hoffmanns Erzählungen" mit der "Passagio Oper" Berlin

Bild ist nicht verfügbar

"Die Fledermaus" in der Deutschen Oper Berlin

Bild ist nicht verfügbar

"Pelléas et Mélisande" in der Komischen Oper Berlin...

Bild ist nicht verfügbar

Das ist Rosina aus "Il barbiere di Siviglia" in der Komischen Oper Berlin... Hier sind alle Fotos zum Stück!

Bild ist nicht verfügbar

Mozarts "Don Giovanni" von The Berlin Opera Group...

Bild ist nicht verfügbar

"Der Fliegende Holländer" in der Deutschen Oper Berlin

previous arrow
next arrow
Full screenExit full screen
Slider

Opernfans folgen bitte opernfan.de!

Close

Wir sind in den sozialen Medien aktiv!